Was ist eine Musterung bei der bundeswehr

Posted on

Eine solche Vielzahl paralleler Operationen führt zu immer komplexeren Entscheidungsstrukturen und erhöht die Notwendigkeit der Synchronisierung und Koordinierung. Es stellt sich auch die Frage, wie die Bevölkerung der Region die verschiedenen Operationen wahrnimmt, wie ihr gemeinsamer Lagebericht ist und wie er bewertet werden sollte. Die traditionellen militärischen Grundsätze der Einheit der Anstrengung und der Einheit des Kommandos laufen Gefahr, bei diesen Paralleloperationen auf der Strecke zu bleiben.100 Doch auch wenn das Problem der Koordinierung paralleler Operationen weder konzeptionell noch praktisch umfassend gelöst wurde, wurden sicherlich Fortschritte bei der Institutionalisierung der Zusammenarbeit erzielt, zum Beispiel zwischen der UNO und der EU oder der UNO und der AU.101 Nach dem Hitler-Tischgespräch, das in jener Nacht aufgezeichnet wurde, kommentierte der Führer: “Ich misstraue Offizieren, die übertrieben theoretische Geister haben. Ich möchte wissen, was aus ihren Theorien im Moment der Handlung wird.” Aber wenn ein Offizier “befehlswürdig ist”, sagte er dem Reichsführer-SS Heinrich Himmler, “muss ihm die seinen Funktionen entsprechenden Vorrechte gegeben werden”. [128] Darüber hinaus hat sich die EU immer häufiger in das Krisenmanagement eingebunden, wenn auch schrittweise. Die EU-Kampfgruppen, die seit 2005 bestehen und seit 2007 einsatzbereit sind, wurden noch nicht eingesetzt. Aber seit der EUFOR Concordia in Mazedonien im Jahr 2003 gab es mehrere einzelhafte Friedenseinsätze: insgesamt 16 Missionen bis Mitte 2017 (davon sechs militärische und zehn zivile) mit über 4.000 Aktivisten.92 Diese Missionen sind in der Regel zeitlich und funktional begrenzt und drehen sich hauptsächlich um das Konfliktmanagement mit zivilen, polizeilichen und militärischen Mitteln. Die militärischen Operationen der GSVP umfassen derzeit zwei Seemissionen im Mittelmeer und rund um das Horn von Afrika und die EUFOR Althea in Bosnien-Herzegowina. Was Umfang und Umfang der europäischen Missionen betrifft, so liegt ihr regionaler Schwerpunkt auf der östlichen und insbesondere der erweiterten südlichen EU-Nachbarschaft. Diese Tendenz der regionalen Priorisierung dürfte in den kommenden Jahren zunehmen, obwohl unklar bleibt, inwieweit militärische Missionen Vorrang haben werden. Die Unterstützung der EU für die G5-Gemeinschaft Sahelzone – die Truppen aus Mali, Mauretanien, Niger, Burkina Faso und dem Tschad im transnationalen Kampf gegen Terrorismus, Drogen- und Menschenhandel zusammenbringt – scheint darauf hinzudeuten, dass sie weiterhin beabsichtigt, der Bewilligung der Partner Weiterhin Priorität einzuräumen.93 Siehe bundeswehr.de, Einsatzzahlen – die Stärke der deutschen Kontingente (Berlin: Bundesverteidigungsministerium, 25. Mai 2018), bit.ly/Bw_Einsatzzahlen (abgerufen am 29.

Mai 2018); Die Aufgliederung der Autoren berücksichtigt nicht zwei operationsäquivalente Verpflichtungen: den Beitrag zur Ständigen NATO-Seegruppe 2 in der Ägäis und die Rolle Deutschlands als führende Nation für das Kampftruppenbataillon in Litauen im Rahmen der verstärkten Forward-Präsenz (eFP).